Wer bin ich?

Nein, nein - jetzt kommt kein philosophisches Gefasel, wie z.B. „Ich denke, also bin ich“…
Aber wer bin ich?
Nimm es einfach als eine Beschreibung des Menschen, der das hier alles ausgeheckt hat.

rein physisch gesehen:

  • Länge vom Scheitelchakra bis zu den Fußreflexzonen: 183 cm (bei relativer Luftfeuchte und relativer Raumtemperatur)
  • Körpergewicht: 84 kg (relativ früh morgens)
  • Schuhgrösse, Haarfarbe, Augenfarbe, … so ein relativer Quatsch! Interessiert sich dafür wirklich jemand ?


hinein geschaut:

  • meine Monologe sind gefürchtet, weil ich manchmal vergesse, wie lange ich schon rede.
  • meine Schnellkochkunst wird geschätzt, weil schnell und lecker.
  • meine (scheinbare) Ignoranz zu „schlechten Nachrichten“ aus aller Welt wird oft falsch gedeutet, weil man meine Haltung, die dahintersteckt, nicht immer versteht.
  • meine Kreativität wird oft bestaunt, weil meistens ganz nette Sachen dabei heraus kommen.
  • mein Hang zum „Alles-selber-machen“ wird manchmal stressig, weil der Tag auch für mich nur 24 Stunden hat.
  • meine Gesundheit wird mir zur Gewohnheit, weil ich damit sehr gut lebe.
  • meine Lust am Spielen wird gern belächelt, weil viele es schon verlernt haben.
  • mein Interesse an Science Fiction und Fantasy wird wohl nie enden, weil meine Phantasie dadurch Bilder bekommt.
  • mein Spass am Klettern und an den Bergen wird immer grösser; habe ich wohl von meinem Opa geerbt.
  • mein Musikgeschmack ist weit gefächert, aber nicht weit genug für die eine oder andere akustische „Umweltverschmutzung“ u.ä.
  • mein Interesse an den Menschen ist ungebrochen.
  • mein Faible für Philosophie ist die Triebfeder meines Schaffens und Erschaffens.
  • es ist mir ein Bedürfnis, komplizierte Sachverhalte und Dinge möglichst einfach und transparent darzustellen.
  • ich finde gerne (auch in Zusammenarbeit mit anderen) Lösungen für Probleme
  • ich schaue gerne hinter die Dinge, um sie in Gänze zu erkennen


Und wer’s genau wissen will…

Am 22. Juni irgendwann im Laufe des letzten Jahrhunderts (ein Tag nach Sommeranfang;-) wurde ich an einem frühen Montag Morgen in Wattenscheid (bei Bochum) geboren. (Was für ein Wochenanfang :-o
Nach einigem Hin- und Umziehen ließen sich meine Familie und ich in der bekannten Rheinmetropole Köln nieder. Nach Abschluss der Schule und erfolgreichem Bestehen einer wissenschaftlich/technischen Ausbildung zum Werkstoffprüfer nahm ich meine Tätigkeit im Werkstofftechnikum eines namhaften Maschinenbauunternehmens auf. Ich wechselte 1994 zu einem Schaumstoff produzierenden Unternehmen in Leverkusen, wo ich bis heute als Qualitätstechniker tätig bin. In 2003 bekam ich von staatswegen die Lizenz zum Heilen (die sog. Heilerlaubnis HPG). Seitdem darf ich den Titel „Heilpraktiker für Psychotherapie“ tragen.

Meine Neugier für das (Seelen-)Leben entstand noch bevor ich den Begriff Psychotherapie überhaupt kannte. Intensiven Zugang fand ich allerdings erst über die therapeutische Ausbildung, dem Auseinandersetzen mit dem eigenen Sein und dem einen oder anderen guten Buch. Das Erlangen des 1.Reiki-Grades brachte mir einen Einblick in den Energiefluss unserer Körper. Und da ja alles irgendwie zusammenhängt, lag es nahe, dass ich mir dann auch einige Kenntnisse der manuellen Therapie angeeignet habe.

Offensichtlich liegt die Lust an der Philosophie in der Familie, denn so wie es aussieht, eifere ich in diesem Punkte meinem Opa und meinem Vater nach. Die Freude am Schreiben kam mir irgendwann einfach zugeflogen. Ich glaube, es fing mit einem Gedicht gegen den Frust einer gescheiterten Beziehung an.

Ich lebe seit Anfang 2017 in Rheinbach (Voreifel). (Köln ist ja zum Glück nicht so weit weg ;-)

Ich denke, der bin ich ;-)

Zuletzt geändert: 2017/11/16 09:02